LSV Logo

Luftsportverein Gundelfingen e.V.

Chronik der Modellflug Sparte

Im Jahre 1977 wurde von 7 Personen die Sparte Modellbau im LSV-Gundelfingen gegründet. Genauer gesagt wiederbelebt, da im Hauptverein eine Modellbaugruppe aus früherer Zeit noch auf dem Papier bestand. Diese wurde schlichtweg wieder aktiviert und als Sparte Modellbau im Luftsportverein Gundelfingen wieder aktiv.Als Spartenleiter wurde damals Herbert Fiala gewählt. Erste und dringlichste Aufgabe war es, ein geeignetes Fluggelände zu finden. Da der bisherige Flugbetrieb mehr oder weniger wild auf Wiesen und Feldwegen stattfand. Nach kurzer Suche konnte eine Mooswiese angepachtet werden. Bevor jedoch die ersten Flüge auf dem neuen Fluggelände durchgeführt werden konnten, mußten in mühevoller Arbeit erst Wurzelstöcke und Graswasen entfernt werden. Auch stellte sich der Untergrund als zu weich und uneben heraus, weshalb eine Start und Landepiste aus Betonplatten angelegt wurde. Nach diesen Arbeiten wurde über mehrere Jahre auf diesem Gelände geflogen. Ständiger Ärger mit Vogel- und Naturschützern fürte aber dazu, dass nach einem neuen Fluggelände Ausschau gehalten wurde. Mittlerweile war Wolfgang Schäffler an die Stelle des Spartenleiters gerückt und führt dieses Amt bis heute aus.

Mehr der Zufall wollte es, dass der Vater eines Mitgliedes im Besitz eines geeigneten Ackers war und diesen auch bereitwillig zur Verfügung stellte. Wieder begannen umfangreiche Arbeiten bis aus dem Acker ein brauchbarer Flugplatz wurde.

Hierbei wurde auch eine vom Landratsamt genehmigte Schutz und Gerätehütte aufgestellt. Bis heute wird auf diesem Gelände ohne Ärger mit irgendwelchen Behörden und mit bestem Verhältniss zu den Nachbarn geflogen. Inzwischen ist die Mitgliederzahl stetig auf momentan 39 Mitglieder angestiegen. Bekannt bei der Bevölkerung wurde die Sparte Modellbau vorallem durch die in regelmäßiger Reihenfolge durchgeführten Modellaustellungen und Veranstaltungen im Rahmen von Kinderferienprogrammen. Hierbei wird in eindrücklicher Form dargestellt, dass Modellbau keine Spielerei sondern ein interresantes Hobby und zugleich Sport ist. Desweiteren wurde der weithin bekannte "Eispokal" ein Seglerwettbewerb, der heute noch allerdings bei einem anderen Verein stattfindet, von den Gundelfinger Modellfliegern aus der Taufe gehoben.

Derzeit ist der Modellflugplatz für Flugmodelle bis 25 kg zugelassen. Es werden Flugzeuge und Hubschrauber aus allen Bereichen der Modellfliegerei betrieben. Mittlerweile haben mehrere Piloten die Prüfung zum Betreiben von Flugmodellen mit einem Abfluggewicht bis 150 kg abgelegt.