Fliegen in den USA



Fliegen in den USA

.

Vor dem 11.September 2001


Umschreiben einer deutschen Segelfluglizens PPL-B/C

Das Umschreiben einer deutschen Lizens in eine amerikanische dauert mindenstens 10 Minuten.

Man geht einfach auf den nächst größeren Flugplatz/Stadt, wo es ein FAA Office gibt. Dort muß man einen Antrag ausfüllen, Flugstunden, Starts, Überlanflugstunden etc. und bekommt sofort gegen Vorlage der deutschen Lizens eine zunächst temporäre US Lizens mit densselben Berechtigungen ausgestellt. Eine entgültige Lizens wird einem später nach Hause zugeschickt.

In USA gibt es keine spezielle Motorseglerlizens. Man bekommt also eine Private Pilot Glider License, die auf der deutschen Lizens basiert und so lange gültig ist, wie die deutsche Lizens. Man darf alle N-registrierten Segelflugzeuge und Motorsegler damit fliegen, die man auch in Deutschland geflogen hat.

U.S. Private Pilot Licence Glider

Für die US Private Pilot Glider License benötigt man kein Medical. Man kann bei einer Flugschule eine theoretische Unterweisung (auch im Selbststudium) machen. Die praktische Flugeinweisung hängt vom Vorwissen ab, umschließt aber sonst die üblichen Manöver. Die theoretische Prüfung erfolgt bei der FAA (Federal Aviation Administration) per Internet. Ich erreichte nur 94 Prozent nach zweitägiger Vorbereitung, weil ich auf der Wetterkarte nicht interpretieren konnte, welches Wetter in Kenntuky vorherschte (where the hell is Kenntuky?)
Stehle erreichte 97 Prozent nach dreitägiger Vorbereitung. Vorbereitung.
Die Licence muss alle zwei Jahhre durch einen CFIG (Certified Flight Instructor Glider) durch das sogenannte Bianual erneuert werden. In der Regel gibt einem der CFIG ein Thema, das er abfrägt, z.B. Luftraumstruktur, Markierungen und Lichter auf einem Flugplatz oder ähnliches. Es erfolgen noch drei Starts mit dem Fluglehrer. Das ist alles. Das Bianual wird im Flugbuch vom CFIG abgezeichnet.

Nach dem 11.September 2001

Mit dem 11.September 2001 hat sich leider alles geändert. Die Überprüfungen sind strenger geworden. Man muß lange vorher das Umschreiben seiner nichtamerikanischen Lizenz bei der FAA beantragen.

Die FAA stellt im Internet ein Formblatt bereit, das man ausfüllen muß und an die FAA schicken muß.
Unter der Internetseite FAA-Link finden Sie das aktuelle Formblatt. FAA Formblatt Stand März 2005
Unter dem Kapitel "Verification of Authenticity of Foreign License, Rating, and Medical Certificat"
klickt man "FORM" an uns erhält das Formblatt und die Anleitung, wie das Formblatt auszufüllen ist.

Man achte auf sehr korretes Ausfüllen! Amerikanische Behörden sind sehr pingelig!

Das Senden des Formblatts kann per FAX oder per Post erfolgen. Die Mailing Adress steht in dem oben erwähnten Kapitel. Die Application sollte midestens 60 Tage vor Antritt der Reise erfolgen. Die FAA verifiziert die Angaben beim LBA. (Die lassen sich Zeit)
In Punkt 10 des Formblatts muß man angeben, in welchem Flight Standards District Office (FSDO) man seine Lizenz persönlich abholen will. Das FSDO verlangt die Originalunterlagen.
Nach einer Stunde Theorie und drei Starts und Landungen mit einem CFI-G(Certified Flight Instructor -Glider) erhält die Lizenz ihre Gültigkeit. Die Überprüfung wird im Flugbuch abgezeichnet wie beim Bianual Flight Check.
Siehe auch Aerokurier 3/2005 März Seite 116.

FAA-Flight Standards District Office

Wo kann man in USA Segelfliegen?

Im Soaring Magazin der SSA (Soaring Society of America) findet man Anzeigen von Segelflugschulen und Vercharterern

Beim Chartern von Flugzeugen verlangt der Vercharterer (FBO - Fixed Base Operation)in der Regel eine Einweisung. mit einem CFIG (Certified Flight Instructor Glider)
Die Versicherungen verlangen für Motorsegler oft eine zusätzliche Einweisung, das hat aber nur versicherungsrechtliche Gründe.

Weitere Informationen auf der Home Page der SSA (Soaring Society of America).